Homepage von Sebastian Schulz

7. Website nach DSGVO

Die Unternehmens-Website oder auch die Website des Vereins auf die DSGVO vorzubereiten ist ein Mammut-Projekt. Möchte man meinen. Ich möchte euch heute zeigen, wie ihr eure Website ZUMINDEST auf den richtigen Weg bringt.

Wahrscheinlich seid ihr (genau wie ich) dabei, eure Website zu überarbeiten und an die DSGVO anzupassen. Doch was ist dazu eigentlich nötig ? Diese Frage musste ich mir schon von Berufs wegen stellen, eine letztendliche Antwort habe ich ehrlich gesagt noch nicht gefunden. Schlussendlich werde auch ich sehen müssen, was nach dem 25.05.2018 passiert.

Aber kommen wir zu den Tätigkeiten, die ihr unternehmen könnt, um eure Website zumindest nach bestem Wissen und Gewissen anzupassen. Zuerst benötigt eure Website ein Impressum (sollte eh schon vorhanden sein) und eine SEPARATE Datenschutzerklärung, in der alle Tätigkeiten aufgeführt werden, die auf eurer Website mit personenbezogenen Daten zu tun haben (Quasi ein Verfahrensverzeichnis eurer Website).

Weiterhin sollte eure Website mit HTTPS (SSL) verschlüsselt sein. Wenn schon nicht die ganze Website, dann zumindest die Sites, auf denen personenbezogene Daten abgefragt werden (z.B. das Kontaktformular).

Um gleich beim Kontaktformular zu bleiben, immer wenn ihr personenbezogene Daten von euren Website-Besuchern abfragt, sollte direkt neben dem Formular ein Text stehen, in dem erklärt wird, welche Daten zu welchem Zweck erhoben werden.

Genauso muss auch die Datenschutzerklärung aussehen (grob gesagt), dort muss die Verantwortliche Stelle angegeben sein, falls vorhanden der Datenschutzbeauftragte, wenn ihr Analyse-Tools wie Google Analytics o.ä. einsetzt muss auch das angegeben werden (und noch etwas mehr), ebenso die Registrierung für Newsletter, usw.

Falls ich euer Interesse geweckt habe, weitere Infos erhaltet Ihr in meinem Video, auch dort ist mit Sicherheit nicht jede Kleinigkeit angesprochen, aber es soll euch wie gesagt auf den richtigen Weg bringen. Viel Spaß, bis zum nächsten Mal.